Toilette verstopft

Notfall – verstopfte Toilette

Eine verstopfte Toilette hat unangenehme Folgen. Das Wasser läuft nicht mehr ab und bei Betätigung der Spülung kann es sogar zu Überschwemmungen kommen. Das schmutzige Wasser ist außerdem unhygienisch und erzeugt üble Gerüche. Eine drängende Notlage entsteht, wenn die einzige Toilette in der Wohnung unbenutzbar wird. Nun ist eilige Abhilfe vonnöten.
Was ist bei einer verstopften Toilette zu tun?

Auf keinen Fall sollten Sie in die Verstopfungen hineinstochern und hochsickerndes Toilettenpapier in den Abfluss schieben wollen. Damit verstärken Sie das Problem. Als einzige Selbsthilfemethode bietet sich eine Gummisaugglocke an. Stülpen Sie den Pömpel über den Abflussschacht und drücken ihn zusammen. Beim Zurückziehen löst der Saugdruck im Idealfall die Verstopfung auf. Andernfalls sollten Sie nicht zögern und schnellstmöglich einen Sanitärfachmann beauftragen. Der Klempner besitzt Spezialgeräte wie den Hochdruckreiniger und die Reinigungsspirale. Damit kann er tief in die Abwasserleitung eindringen und sie gründlich säubern. Alte Ablagerungen entfernt er dabei gleich mit und das Problem wird langfristig behoben.

Wie kann einer Toilettenverstopfung vorgebeugt werden?

Eine Toilette verstopft nicht schlagartig. Vielmehr handelt es sich um einen langsamen Prozess. Ein Risiko entsteht, wenn regelmäßig Essensreste in die Toilette entsorgt werden. Auch billiges Toilettenpapier erhöht das Verstopfungsrisiko. Es löst sich schlechter auf als hochwertiges Papier. Die Essens- und Papierreste können mit Kalkablagerungen verklumpen. Entsorgen Sie Essensreste also besser über den Hausmüll und achten Sie auf einen sparsamen Verbrauch von hochwertigem Toilettenpapier. Lassen Sie außerdem durch eine Fachfirma die Kalkablagerungen regelmäßig entfernen, werden Verstopfungen unwahrscheinlich.